Künstlerhaus Passage

Graffiti im Flakturm - Spuren der Zwangsarbeit in Wien

Die Wiener Flaktürme, errichtet zwischen 1942 und 1945, sind Produkte von Zwangsarbeit. Zahlreiche österreichische Bauunternehmen waren Nutznießer dieses Unrechts, an das bis heute kaum erinnert wird.

An den Innenwänden des Leitturms im Arenbergpark jedoch dokumentieren hunderte Graffiti von Zwangsarbeitern aus allen Ländern Europas und der Sowjetunion die damalige Anwesenheit einer heute nicht mehr wahrgenommenen Opfergruppe und legen bis heute Zeugnis von der Präsenz der Zwangsarbeiter ab.

In der Ausstellung im Künstlerhaus Wien 2015 wurden rund 40 ausgewählte Graffiti der Zwangsarbeiter aus dem Leitturm Arenbergpark präsentiert. 70 Jahre nach der Befreiung Wiens soll sie als temporärer Gedenkraum und „Außenstelle“ des eigentlichen Mahnmals im Arenbergpark dienen (Projekt Team: Ute Bauer-Wassmann / Christoph Wassmann).

Künstlerhaus Passage

Künstlerhaus Passage

Wand mit Graffiti

Wand mit Graffiti

Ausstellungskonzept

Ausstellungskonzept

Graffiti mit Umschrift

Graffiti mit Umschrift

Vergrößerung eines Graffitis

Vergrößerung eines Graffitis